Geschlechterspezifische Arbeit bleibt wichtig

“FrauenFestTag tut der Kirche gut”


Angesicht der erwarteten hohen Zahlen von Teilnehmenden und internationalen Besucherinnen zum FrauenFestTag in Wittenberg zeigen sich die Evangelischen Frauen in Deutschland hoch erfreut. „Wenn Frauen von etwas überzeugt sind, dann engagieren sie sich auch“, benennt EFiD-Vorsitzende Susanne Kahl-Passoth eine der Stärken der Frauenarbeit in der evangelischen Kirche. Geschlechterspezifische Arbeit ist auch 500 Jahre nach Luthers Aufbruch wichtig und unerlässlich für die Kirche. „Geschlechtergerechtigkeit in der Kirche ist noch längst nicht umgesetzt, weder in ausgewogener Verteilung von Ämtern und Aufgaben, noch in Sprache oder Gottesbildern“, erklärt Angelika Weigt-Blätgen, stellvertretende EFiD-Vorsitzende.   >>> Weiterlesen