MedizinEthik

Christliche Frauenverbände kritisieren Zulassung der PID

Bessere Rahmenbedingungen für Leben mit Krankheit und Behinderung erforderlich


Die drei größten christlichen Frauenverbände kritisieren die Entscheidung des Bundestag über eine begrenzte Zulassung der Präimplantationsdiagnostik (PID). Sie befürchten, dass die ohnehin schon problematische Situation behinderter Menschen in Deutschland mittel- und langfristig noch schwieriger werden wird. „Wir brauchen dringend bessere gesellschaftliche und gesetzliche Rahmenbedingungen für Menschen, die mit Krankheit oder Behinderung leben“, fordert EFiD-Vorsitzende Brunhilde Raiser.    >>> Weiterlesen

 
DEKT 2011_Dresden Kopie
Ökumenischer Frauengottesdienst

Fehlende Abendsmahlsgemeinschaft beklagt

Leerer Tisch: Christinnenrat setzt Zeichen


Dresden, 3. Juni 2011 - Über 1.000 KirchentagsbesucherInnen haben beim Ökumenischen Frauengottesdienst ihrer Trauer Ausdruck verliehen, kein konfessionsübergreifendes, gemeinsames Abendmahl feiern zu können. Das fehlende gemeinsame Mahl aller ChristInnen „verkörpert das Fehlen einer gemeinsamen leidenschaftlichen Bewegung aller Christinnen und Christen auf Jesus hin“, so die Predigerin Antje Heider-Rottwilm. „Selig sind, die nicht resignieren, sondern dem Sehnen nach dem gemeinsamen Mahl weiterhin eine Stimme geben.“ >>> Weiterlesen

 
EFiD_Pflegepapier_broschuere_weiss
Positionspapier

Zukunft der häuslichen Pflege

Geschlechtergerechtigkeit und gesamtgesellschaftliche Verantwortung unabdingbar



Hannover, 30. Mai 2011 - Der Pflegebedarf alter und auf Unterstützung angewiesener Menschen in Deutschland kann nur gesichert werden, wenn die notwendige Care-Arbeit gerecht zwischen Männern und Frauen verteilt wird. „Es müssen gesetzliche Rahmenbedingungen geschaffen werden, damit pflegende Angehörige – oder andere Menschen, die Pflegeverantwortung übernehmen – Pflege und Erwerbsarbeit ohne Einkommensverluste vereinbaren können“, fordert die EFiD-Vorsitzende Brunhilde Raiser. >>> Weiterlesen

 
MedizinEthik

Christliche Frauenverbände informieren zum Thema PID

Abgeordnete im Gespräch beim parlamentarischen Frühstück


Berlin, 23. Februar 2011 - Über die gesellschaftlichen Folgen einer Zulassung der umstrittenen Präimplantationsdiagnostik (PID) informierten die drei größsten christlichen Frauenverbände Abgeordnete des deutschen Bundestages. Die Evangelischen Frauen in Deutschland (EFID), der Katholische Deutsche Frauenbund (KDFB) und die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) sprachen sich eindeutig für ein generelles Verbot der PID aus.    >>> Weiterlesen

 
MedizinEthik

Christliche Frauenverbände lehnen Präimplantationsdiagnostik ab

Auch wenn der Wunsch nach einem eigenen und gesunden Kind aus der Sicht Einzelner nachvollziehbar und verständlich ist, lehnen die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) und die Evangelischen Frauen in Deutschland (EFiD) jede Zulassung der Präimplantationsdiagnostik (PID) ab. Ihre Anwendung hätte weitreichende gesellschaftliche Auswirkungen, die auch aus frauenpolitischer Sicht nicht wünschenswert sein können.     >>> Weiterlesen

 
KirchenPolitik

Rücktritt von Dr. Margot Käßmann ist ein herber Verlust

EFiD würdigt beeindruckende Haltung

Bestürzt hat der Vorstand der Evangelischen Frauen in Deutschland e.V. (EFiD) den Rücktritt der Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Bischöfin Dr. Margot Käßmann, von allen kirchlichen Leitungsämtern zur Kenntnis genommen. Der Rücktritt von Bischöfin Dr. Margot Käßmann ist ein katastrophaler Verlust.   >>> Weiterlesen

margot-kaessmann-copyright-lawrenzbild1_web
 

Sorgerecht - Kinder haben ein Recht auf Mutter und Vater!

Urteil zum Sorgerecht des EU-Gerichtshofes

Der Verband der Evangelischen Frauen in Deutschland e.V. (EFiD) und die Männerarbeit der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) begrüßen das Urteil des Europäischen Gerichtshofes zum Sorgerecht. Das aktuelle Urteil schreibt der deutschen Gesetzgebeung vor, zukünftig auch bei nichtehelichen Kindern das gemeinsame Sorgerecht auf beide Partner zu übertragen. >>> Weiterlesen

 

Spätabbrüche - Keine Pränataldiagnostik ohne Beratung

Die Evangelischen Frauen in Deutschland e.V. (EFiD) halten es für notwendig, Frauen eine Beratung auch vor Inanspruchnahme einer PND zu ermöglichen und ihnen ein Recht auf Nichtwissen zuzugestehen. >>> Weiterlesen

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 Weiter > Ende >>

Seite 7 von 8