Organspende muss freiwillig bleiben

Evangelische Frauen in Deutschland begrüßen das zweite Modell


Bundestagsabgeordnete um die Vorsitzende der Grünen, Annalena Baerbock, stellen heute ihren Gegenentwurf zu den Plänen von Gesundheitsminister Spahn vor. Das Modell sieht vor, Bürger*innen regelmäßig und verbindlich zu ihrer Spendenbereitschaft zu befragen. Die Evangelischen Frauen in Deutschland begrüßen dieses Modell, weil hier die Freiwilligkeit Grundlage der Organspende bleibt.

>>> Pressemitteilung lesen


 

cover ls 1 2019-1-web

leicht&SINN Evangelisches Magazin für Frauen- und Gemeindearbeit

#anSTIFTEN

Dazu gehören, dabei sein ist ein zutiefst menschliches Bedürfnis. Darum lassen Menschen sich relativ leicht anstiften - zum Guten, aber leider auch zum Bösen. >>> Weiterlesen

 

banner_tagesimpuls

Aktuelle EFiD-Informationen

Newsletter

Für alle, die an frauenrelevanten Themen in Kirche, Politik und Gesellschaft interessiert sind.    >>> zum Newsletterarchiv

 
Ein großer Schritt nach vorn

Evangelische Frauen begrüßen Unterstützungsmaßnahmen für Betroffene sexualisierter Gewalt im kirchlichen Bereich


Die Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland zeigt Entschlossenheit bezüglich der Aufarbeitung sexualisierter Gewalt im kirchlichen Bereich. Doch das ist nur ein Anfang, denn auch die Landeskirchen sind nun gefordert.

>>> Pressemitteilung lesen


 
logo organspende.hoch4c
EFiD-Kampagne Organspende.entscheide ich.

Organspende braucht einen anderen Ausweis


Umfassende Aufklärung zu allen Fragen rund um die Organspende fehlt. Informierte, freie, selbstbestimmte Entscheidung ist so nicht möglich. Bei uns finden Sie diese Informationen, die es Ihnen ermöglichen, frei von Druck Ihre eigene Entscheidung zu treffen. Für oder gegen die Bereitschaft, Organe zu spenden.  >>> Mehr über die EFiD-Kampagne erfahren

 
EFiD plädiert für Kindergrundsicherung

Kinderarmut ist nicht alternativlos


Die Zahl der von Armut betroffenen Kinder in Deutschland ist erheblich höher, als bisher angenommen. „Die vom Kinderschutzbund genannte Zahl von 4,4 Millionen armutsbetroffener Kinder beschämt mich. Wir leben in einem reichen Land und können unsere Kinder nicht vernünftig erziehen und ausbilden oder sogar ernähren?“, fragt sich Susanne Kahl-Passoth. Über das Ausmaß der Kinderarmut in Deutschland dürfe nicht länger hinweggesehen werden. Es sei mehr als deutlich, dass die bisherigen Transferleistungen und Steuerbegünstigen nicht geeignet seien, allen Kindern in Deutschland Bildung und Teilhabe zu ermöglichen.    >>> Weiterlesen

 

titel leicht-u-sinn nr 1 jul 2018

NEU: leicht& SINN

Evangelisches Magazin für Frauen- und Gemeindearbeit

Unser neues Magazin für Frauen- und Gemeindearbeit, geschrieben und gestaltet mit den besten Zutaten, ist erschienen. Für Sie, für Ihre Arbeit mit (Frauen)Gruppen, für Ihre persönliche Bereicherung. Und nicht zuletzt auch: Für Ihren ganz persönlichen Genuss. Und keine Sorge: Das Beste aus der ahzw, der bisherigen Arbeitshilfe zum Weitergeben, bleibt!     >>> Leseprobe

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 2 von 33